back to top

Lady Dior – Eine Taschen-Ikone

Veröffentlicht am Dienstag, 5 September 2017 in Allgemein, tagged: , , , , .

Secondella-Handtasche-Lady-Dior-Titel

Heute haben wir eine waschechte Taschen-Ikone für Euch. Was sag ich, eigentlich sind es gleich fünf.
Wir wollen hier zwar keine Taschen-Verschwörung anzetteln, aber es liegt natürlich nahe darüber zu spekulieren, ob der 20. Todestag der Princess of Wales etwas mit dem Revival der Lady Dior zu tun hat?
Aber nun erst einmal der Reihe nach.

Die elegante, kastenförmige Handtasche mit den bogenförmigen Henkeln, die wir Euch heute vorstellen möchten, wurde 1994 in den Ateliers von Christian Dior entworfen. Damals trug sie allerdings noch den Spitznamen ChouChou.
Schon damals zeichnete sich die Handtasche durch ihre besondere Absteppung bzw. Textur aus. Die Gitter aus schrägen und senkrechten Nähten bilden die Grundlage für die erhobenen Lederkissen/-polster, die so wunderbar das Licht reflektieren.
Inspiriert ist das Abstepp-Muster übrigens durch die Cannage (frz. Rohrgeflecht) der Stühle Napoleon des III.

Richtig bekannt wurde die heutige Kult-Tasche aber erst ein gutes Jahr später. Als die damalige Präsidenten-Gattin Bernadette Chirac die Tasche in den Ateliers von Dior in Paris entdeckte und eben dieses Accessoire als Gastgeschenk medienwirksam im Pariser Grand Palais an Lady Diana übergab. Die fortan zum größten Fan dieser eleganten, femininen Handtasche werden sollte. Worauf man 1996 das Modell zu ihren Ehren in Lady Dior umbenannte. 

Die Tasche gibt es inzwischen in zahlreichen Versionen aus den unterschiedlichsten Lederarten. Aber auch bei den typischen Absteppungen lässt man sich bei Dior regelmäßig Neues einfallen. So haben wir bspw. aktuell ein Modell aus aubergine-farbenem Lackleder, sowie eine Tasche in der die charakteristische Absteppung durch ein dezentes Lochmuster ersetzt wurde.

Die geradlinige Form der Tasche, die gebogenen Henkel und die berühmten Buchstabenanhänger (eine Referenz des damaligen Chefdesigners Gianfranco Ferré an Christian Diors Leidenschaft für Glücksbringer) wurden über die Jahre nie verändert.

Die Handtasche gibt es ausschließlich in zwei Größen:

Groß: 31cm hoch, 23cm breit, 11 tief
Klein: 25 hoch, 20 breit, 9 tief

Eine Lady Dior besteht insgesamt aus 140 Einzelteilen, die in 1 1/2 Tagen Handarbeit zusammengefügt werden, woraus sich der selbst im Rahmen der Luxus-Handtaschen recht hohe Preis ergibt. 

Im Übrigen tourt seit 2011 eine Wanderausstellung bzw. ein Kunstprojekt um die Welt „Lady Dior as seen by“ indem Künstler ihre Sichtweise auf die bald 25 Jahre alte Taschen-Ikone zeigen.

Alle gezeigten Modelle der Lady Dior können bei uns telefonisch (+49 (0)40 35 29 31) oder per mail angefragt und reserviert werden. Oder ihr kommt einfach vorbei und überzeugt Euch selbst von der Qualität der Lady Dior.

Lady-Dior-01-neu

Oben: Christian Dior Lady Dior, Python (klein) 2650,-€ (704649) // Unten: Christian Dior Lady Dior, Lochmuster (klein) 1450,-€ (686796) 

Lady-Dior-02-neu

Oben: Christian Dior Lady Dior, dunkelrot (klein) 2690,-€ (667954) // Unten: Christian Dior Lady Dior, aubergine (groß) 2950,-€ (686000)

Lady-Dior-03

Oben: Christian Dior Lady Dior, hellgrau (groß) 2950,-€ (685999)

CommentShare on Facebook

» back to top

Newsletter abonnieren

DHL Express DPD Fedex Hermes UPS