back to top

Louis Vuitton – Who is Who: Bags

Veröffentlicht am Mittwoch, 12 April 2017 in Allgemein, tagged: , , .

Louis Vuitton - Who is Who: Bags

Kurz vor Ostern ist unsere Auswahl an Louis Vuitton Taschen so groß wie selten zuvor. Für uns also der perfekte Zeitpunkt für ein großes Who-is-Who der bekanntesten Taschen des französischen Modehauses. Damit ihr beim nächsten Mal, wenn über Designer-Taschen gefachsimpelt wird, auch locker mitreden könnt.
Alle gezeigten Taschen können telefonisch oder per mail angefragt und reserviert werden. Modelle wie die Keepall, die Messenger Bag Saumur oder diverse Kosmetiktaschen haben wir derzeit auch in verschieden Größen vorrätig. Vorbeikommen lohnt sich. Ostersamstag haben wir von 10h bis 18h für Euch geöffnet. Karfreitag und Ostermontag haben wir geschlossen.
Einige ausgewählte Modelle von Louis Vuitton findet ihr auch auf unserer Accessoire-Seite.

1. Louis Vuitton Handtasche Alma 445,-€ (686298) // 2. Louis Vuitton Crossbody Bag Pochette Gange 365,-€ (686308) // 3. Louis Vuitton Flaschenkoffer Porte Bouteilles 595,-€ (686662) // 4. Louis Vuitton Kosmetiktasche Trousse Toilette Gr.23 265,-€ (682979) // 5. Louis Vuitton Handtasche Looping 365,-€ (686308) // 6. Louis Vuitton Handtasche Pochette Gr.21 265,-€ (682974) // 7. Louis Vuitton Gürtel Tasche Pochette Florentine Gr.16 295,-€ (682975) // 8. Louis Vuitton Handtasche Boulogne 365,-€ (686684) // 9. Louis Vuitton Umhängetasche Musette 395,-€ (686315) // 10. Louis Vuitton Messenger Bag Saumur Gr.30 495,-€ (686305) // 11. Louis Vuitton Weekender Keepall 595,-€ (686662)

CommentShare on Facebook

Fashion Dictionary: Monogram Canvas, Louis Vuitton

Veröffentlicht am Mittwoch, 27 April 2016 in Allgemein, tagged: , , .

Fashion Dictionary: Monogram Canvas - Louis Vuitton

Heute haben wir für Euch eine neue Rubrik auf unserem Blog: Unser ganz persönliches Fashion Dictionary. Regelmäßig werden wir hier einen kurzen Überblick geben, über all jene Begriffe, die ein wahrer Fashionista kennen sollte. Wenn ihr Vorschläge habt oder Fragen, die ihr Euch bisher nicht getraut habt zustellen, schreibt uns doch eine mail an shop@secondella.de. Wir freuen uns schon darauf, zukünftig ein wenig Licht in das Dunkel des Mode-Jargons zu bringen.

Heute starten wir mit dem Begriff Monogram Canvas. Wer sich mit Taschen und Gepäckstücken aus dem Hause Louis Vuitton beschäftigt, kommt um diese Material-Bezeichnung kaum herum. Ziert das Monogram Canvas doch alle Taschen-Klassiker des Hauses – von der Speedy, über die Keepall bis hin zur Noé.

1877 begann Louis Vuitton mit der  Entwicklung des Leinen Gray Trianon (wörtlich übersetzt: Graues Tuch).  Die Lederkoffer der damaligen Zeit waren zu schwer geworden und dünsteten beim kleinsten Regenschauer unangenehme Gerüche aus. Das neu entwickelte Leinentuch wurde mit einer Beschichtung aus Roggenmehl und Kleber versehen. Dies machte den leichten Stoff strapazierfähig und wasserresistent. Eine Zusammensetzung, die sich Louis Vuitton noch im selben Jahr patentieren ließ.

Das heute typische Monogram Canvas kam 1896 auf den Markt. Bestehend aus den Initialen LV – eine Hommage des Sohnes George Vuitton an den verstorbenen Vater – und stilisierten Blüten, die dem aufblühenden Japonismus des ausgehenden 19. Jahrhunderts geschuldet waren.

Heute handelt es bei dem Monogram Canvas um ein vinylbeschichtetes Baumwollgewebe. Das typische ockerfarbene Monogram Muster ist auf dunkelbraunem Grund gedruckt. Von 2003 bis 2015 war zudem das Multicolore Monogram Canvas erhältlich, entstanden durch eine Kooperation des Hauses mit dem japanischen Künstler Takashi Murakami. Mehr zu dieser Zusammenarbeit, findet ihr in unserer Knowledge Base: Louis Vuitton x Takashi Murakami.

CommentShare on Facebook

Knowledge Base: Louis Vuitton x Stephen Sprouse

Veröffentlicht am Montag, 15 Februar 2016 in Allgemein, tagged: , , .

Louis Vuitton x Stephen Sprouse 2001-2009 Als in der vergangenen Woche eine Keepall von Louis Vuitton aus der Kollaboration mit Stephen Sprouse aus dem Jahr 2001 bei uns eingetroffen ist, dachten wir, dass dies die perfekte Gelegenheit für uns ist, die erste Künstler-Kollaboration von Louis Vuitton noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Stephen Sprouse for Louis Vuitton Keepall

Ursprünglich waren die entstanden Taschen nur für die Runway Präsentation und ausgewählte Zeitschriften-Editorials vorgesehen. Doch eine immer länger werdende interne Reservierungsliste führte zu einer limitierten Produktion der Taschen und dem Durchbruch von Marc Jacobs bei Louis Vuitton.

Stephen Sprouse wurde im Jahr 2001 von Marc Jacobs kontaktiert. Für den Designer der 1997 zu Louis Vuitton kam, um die erste Bekleidungslinie für das Haus zu entwickeln, war Sprouse seit Mitte der 80er Jahre Held und Vorbild.
Marc Jacobs war als Chefdesigner von Louis Vuitton vor die Herausforderung gestellt, Kollektionen zu entwickeln die jung, cool und zeitgemäß sein sollten, ohne dabei das bekannte Monogramm-Logo, das bereits seit 1896 existiert, zu verändern.
Der Legende nach, besuchte Marc Jacobs Charlotte Gainsbourg in ihrem Apartment und fand dort einen alten Reisekoffer von Louis Vuitton, den ihr berühmter Vater Serge schwarz übermalt hatte. Das Louis Vuitton Monogramm war aber nichtsdestotrotz noch sichtbar und schimmerte durch die schwarze Farbe hindurch. So war die Idee geboren, etwas Klassisches, wenn nicht gar Ikonisches in etwas Neues, Rebellisches zu verwandeln ohne dabei dessen Ursprung zu verändern.
Da lag der Weg zum Modedesigner  Stephen Sprouse, der heutzutage auch gerne als Grafftikünstler bezeichnet wird, nicht mehr fern.

Extrem erfolgreich war Stephen Sprouse Mitte der 80er Jahre in New York. Seine Mode wurde häufig als „Punk Couture“ bezeichnet und er selbst als der amerikanische Jean Paul Gaultier tituliert. In seiner Hoch-Zeit entwarf er u.a. Kleider für Debbie Harry von Blondie. Seine bewegte Karriere hatte jedoch viele Up’s & Down’s, als Marc Jacobs ihn in 2001 beauftragte, war er nahezu vergessen in der Modewelt.
2004 starb Stephen Sprouse mit 51 Jahren an Lungenkrebs.

Louis Vuitton x Stephen Sprouse Keepall

Im Jahr 2009 gab es anlässlich einer Retrospektive von Stephen Sprouse in den Deitch Projects ein Revival der Kollektion von 2001 in knalligen Neon-Farben, sowie eine Neuauflage seines ikonischen Rosenprints. So gab es eine Vielzahl an Accessoires und Bekleidungsstücken, wie Schals, Monogramm-Taschen, Geldbörsen, Schuhe, Krawatten, Tücher usw., die mit seinen Prints versehen waren.
Vor dem großen Revival gab es 2006/07  bereits eine Tribute-Kollektion mit dem bekannten Leopard-Muster, dass u.a. Handtaschen, Lederwaren, aber vor allem Tücher zierte, die bis heute schwer begehrt sind. Anlässlich der Ausstellung erschien auch ein umfangreicher Katalog über Stephen Sprouse bei Rizzoli.

Das Modell Keepall gibt es übrigens schon seit 1924 im Sortiment von Louis Vuitton, damals hatte sie noch den französischen Namen „Tientout“. Hier könnt ihr die Louis Vuitton x Stephen Sprouse Keepall kaufen!

LV x Stephen Sprouse Keepall

CommentShare on Facebook

Louis Vuitton x Yayoi Kusama

Veröffentlicht am Montag, 21 September 2015 in Allgemein, tagged: , , , .

Louis Vuitton x Yayoi Kusama Kollaboration

Seit kurzer Zeit ziert die obige, aufsehenerregende Tasche von Louis Vuitton unser Schaufenster und zieht nicht nur die Aufmerksamkeit unserer Kunden auf sich, sondern beschert uns auch viele Fragen rund ums Thema Louis Vuitton. Für uns die perfekte Gelegenheit, sich noch einmal intensiv mit der Kollaboration zwischen besagtem Modeunternehmen und der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama aus dem Jahre 2012 zu widmen. Sind doch insbesondere die Taschen, die während dieser Zusammenarbeit entstanden, in den letzten Jahren zu begehrten Sammlerstücken geworden.
Also der idelae Einstieg in unsere neue Knowledge Base, in der wir Euch in Zukunft mit allen Hintergrundinformationen rund um die Themen Mode, Second Hand und Nachhaltigkeit versorgen möchten.

Biografie Yayoi Kusama

Geboren wurde Yayoi Kusama 1929 in der japanischen Provinz. Schon als Kind litt sie unter Halluzinationen und entfloh ihrem strengen Elternhaus in eine eigene Welt voller Muster und Punkte. Nach dem Studium an der Kyoto School of Arts & Crafts, zog es sie Ende der 50er Jahre nach New York, wo sie als eine von wenigen weiblichen Künstlerinnen der Avantgarde große Berühmtheit erlangte. Ihre Arbeiten zwischen Malerei und Konzeptkunst, Performances und raumfüllenden Installationen waren für sie seit jeher auch immer von therapeutischer Wirkung. Sie selbt litt seit Kindertagen unter Angstzuständen und kehrte in den 70er Jahren nach Japan zurück. Dort lebt sie seit 1973 auf eigenem Wunsch in einer psychiatrischen Anstalt, die sie nur zum Arbeiten in einem nahegelegenen Atelier verlässt.  Ihre psychedelischen, hypnotischen Kunstwerke sind geprägt von organischen Formen und ihrem sogenannten Markenzeichen, den Polka Dots. Ihre Kunst begreift sie als Lebensphilosophie und sieht sich selbst als „einen Punkt unter Millionen von anderen Punkten“.

Louis Vuitton x Yayoi Kusama Speedy Gr.30 weiße Polka Dots 

Louis Vuitton x Yayoi Kusama

Künstlerische Kooperationen liegen in der DNA des Hauses Louis Vuitton. Erst recht nachdem Marc Jacobs im Jahr 1997 die künstlerische Leitung des Konzerns übernommen hatte. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Künstlern wie Stephen Sprouse, Richard Prince oder Takashi Murakami folgte im Jahr 2012 die japanische Künstlerin Yayoi Kusama, die in Marc Jacobs einen großen und langjährigen  Verehrer ihrer Kunst traf. Wie es zum ersten Zusammentreffen dieser beiden exzentrischen Künstler kam, ist in einer kleinen Episode in dem Film Marc Jacobs & Louis Vuitton von Loic Prigent zu sehen. Den Film können wir jedem Modeliebhaber nur wärmstens ans Herz legen. Ihr ganzer Stolz war damals eine alte Speedy von Louis Vuitton im klassischen Monogram Muster, die sie mit ihren Tupfen bemalt hatte.
Eigentlich nur auf der Suche nach einem Sponsor für eine große Retrospektive in der Tate London und im Whitney Museum in New York, führten lange Gespräche beider Parteien über die Planung einzelner Installationen in ausgewählten Flagship Stores und der Gestaltung von 6 Taschen-Klassiker, letzendlich zur größten Künstler Kollaboration des Hauses bis dato. So zierten Yayoi Kusamas schon fast in Vergessenheit geratenen Polka Dots im Herbst/Winter 2012 nicht nur die Produkte der Marke, wie die Ready-to-Wear Kollektion, Taschen, Schuhe, Schmuckstücke und Sonnenbrillen, sondern das Punkte Thema setzte sich weltweit in allen Louis Vuitton Stores, den Werbekampangen der Saison und großangelegten Schaufensterinstallationen in allen Kaufhäusern dieser Welt fort. Das Motto der Kollektion: Forever Love.

Louis Vuitton x Yayoi Kusama Speedy Gr.30 gebraucht Louis Vuitton x Yayoi Kusama Speedy Gr.30 weiß

Louis Vuitton x Yayoi Kusama Speedy Gr.30

Unsere Speedy, die derzeit zum Verkauf steht, hat keinerlei Gebrauchspuren und wird in einem neuwertigen Zustand verkauft. Die limitierte Tasche ist mit klassischen weißen Pumpkin Polka Dots versehen. Schloß und Schlüssel sind ebenfalls vorhanden und in einem einwandfreien Zustand. Die perfekte Tasche für alle Modeliebhaber und Sammler.

Louis Vuitton x Yayoi Kusama Speedy Gr.30 weiße Polka DotsLouis Vuitton x Yayoi Kusama Speedy Gr.30 Detail

Louis Vuitton x Yayoi Kusama Speedy Gr.30 jetzt gebraucht bei SECONDELLA kaufen. Zur Produkt-Seite >>

CommentShare on Facebook

» back to top

Newsletter abonnieren

DHL Express DPD Fedex Hermes UPS